Unterricht startet im Schichtbetrieb

Präsenzunterricht beginnt ab dem 2. Juni für alle Schulklassen im Lahn-Dill-Kreis

Ab dem kommenden Dienstag, 2. Juni 2020, öffnen die Schulen im Lahn-Dill-Kreis ihre Pforten wieder für alle Schülerinnen und Schüler. Um die vom Land Hessen vorgegeben Hygiene- und Abstandsregelungen einhalten zu können, findet der Präsenzschulbetrieb in Tagesschichten, mindestens aber einmal pro Woche, für die Schüler statt. „Unsere 92 Schulen im Landkreis regeln die Präsenzbeschulung individuell, angepasst an ihre Bedingungen vor Ort. Wir stehen in gutem Kontakt mit den Schulleitungen und bieten Hilfestellung bei Fragen zur Umsetzung“, sagt Kreis-Schuldezernent Heinz Schreiber.

Für die 32.598 Schülerinnen und Schüler im Lahn-Dill-Kreis bedeutet das, dass sie ab der kommenden Woche teils vor Ort in der Schule und teils im Home-Schooling unterrichtet werden. „Das Home-Schooling hat sich bewährt und zu zahlreichen positiven Rückmeldungen geführt. Auch und besonders in der geteilten Lernsituation – zuhause und in der Schule – werden die IServ-Module reichlich genutzt“, fasst Simone Vetter, Leiterin der Kreis-Schulabteilung zusammen. Das sei, insbesondere mit Blick auf die Schulöffnung für alle Jahrgangsstufen in der nächsten Woche, eine sehr positive Bilanz. Im Mai 2020 seien aktuell bereits insgesamt 1,8 Mio. Anmeldungen im Schulkommunikationssystem IServ zu verzeichnen. Auch das neue Modul 'Videokonferenzen' werde gut angenommen. Im Zeitraum vom 6. bis 24. Mai 2020 haben die Schulen im Landkreis insgesamt 4.819 Videokonferenzen über das IServ-Modul mit insgesamt 23.201 Teilnehmenden durchgeführt.

„Unsere Schulen sind gewappnet. A und O ist ein strukturierter Schichtplan, der vorgibt, wann welche Schulgruppen zum Präsenzunterricht anwesend sind. Das zweite Standbein ist die in unserem Landkreis flächendeckend vorhandene Technik IServ, mit der nahezu alle Schulen arbeiten“, fasst Heinz Schreiber zusammen. Besonders erfreulich sei außerdem, dass nach Abfrage der Schulen durch das zuständige Staatliche Schulamt, auch ab dem 2. Juni eine flächendeckende Notbetreuung an den Schulen weiterhin sichergestellt werden kann.

Schulmediotheken bereiten sich vor

Auch in den Schulmediotheken (ehemals Bibliotheken) werden Möglichkeiten erarbeitet, die Nutzung im Zuge der Schulöffnung auszuweiten. Die Versorgung mit Medien durch die Schulmediotheken soll nämlich auch weiterhin ein Bestandteil des Schulalltags bleiben. Wichtigster Faktor stellen auch hier die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln dar. Die Anzahl der Menschen, die sich zur gleichen Zeit in den Mediotheken aufhalten, muss überwacht und begrenzt werden.

Die Mediothek der Schwingbachschule Rechtenbach hat beispielsweise bereits seit der teilweisen Schulöffnung wieder für einzelne Schülerinnen und Schüler geöffnet und bietet für diese Arbeits- und Rechercheplätze an, die den aktuellen Schutzmaßnahmen entsprechen. Die Ausleihe von Medien mit vorheriger Bestellung ist ebenfalls wieder möglich.

In der Mediothek der Goldbachschule Frohnhausen wird derzeit nach Möglichkeiten gesucht, die Mediothek mit all ihren Angeboten und Vorzügen wieder für die Schülerinnen und Schüler der Goldbachschule zugänglich zu machen. Während der Schulschließungen bestand für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, jederzeit bei Fragen über E-Mail Kontakt aufzunehmen und die Leihfristen für bereits entliehene Medien wurden vorerst aufgehoben. Mit der schrittweisen Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebs soll es bald wieder möglich sein, entliehene Medien zurückzugeben und neue auszuleihen. An der Ausleihtheke wurde ein Spuckschutz aus Glas angebracht, um den künftigen Kontakt für alle sicher zu gestalten.

Fortbildungen laufen ebenfalls weiter – online

Die Webinare zur Schulung und Unterstützung der Lehrkräfte, z. B. zum Videokonferenz-Modul zu IServ, werden stark nachgefragt und sind stets ausgebucht, sodass Wartelisten entstehen und Folgetermine festgelegt werden. Zwischen April und Mai haben 20 Online-Fortbildungen mit 189 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattgefunden.

Schrittweise Schulöffnung nach dem Lockdown

Seit dem 18. Mai 2020 wurden die Betreuungs- und Ganztagsangebote wieder aufgenommen. Mit Wiederaufnahme des Schulbetriebs in weiteren Teilen seit dem 18. Mai ist die Zahl der für die Notbetreuung angemeldeten Kinder angestiegen. Am 2. Juni kommen nun alle Kinder in Tagesschichten, mindestens einmal pro Woche, in die Schu

Kontakt

Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-0
info@lahn-dill-kreis.de