Foto (Lahn-Dill-Kreis): Bis zum 5. September 2021 können Vorschläge, Änderungswünsche und Hinweise per E-Mail an rvk_ldk@varplus.de, eingereicht werden.

Radverkehrsnetz: Feedback der Bürgerinnen und Bürger gefragt

Erster Netzentwurf für den Lahn-Dill-Kreis liegt vor

Das Planungsbüro VAR+ erstellt aktuell ein Radverkehrskonzept für den Lahn-Dill-Kreis. Das Kernstück dieses Radverkehrskonzeptes ist das „Radverkehrsnetz“, für das nun ein erster Entwurf vorliegt. Um diesen Netz-Plan möglichst realistisch und bürgernah zu gestalten, sind jetzt noch einmal alle Radfahrerinnen und Radfahrer im Landkreis aufgefordert ihr Feedback abzugeben, um mit ihrem Wissen und ihrer Ortskenntnis das Radverkehrsnetz zu vervollständigen.

Das Radverkehrsnetz zeigt die Hauptverbindungen für den Radverkehr im Lahn-Dill-Kreis und klassifiziert die Routen je nach Wichtigkeit in vier Kategorien:

  1. Radschnellverbindungen (leistungsfähige Verbindungen auf den übergeordneten zentralen Achsen des Landkreises)
  2. Pendlerrouten (direkte Routen für zügiges Vorankommen auch auf großen Distanzen für den Alltagsradverkehr; ausgerichtet auf Zentren und Arbeitsplatzschwerpunkte)
  3. Basisrouten (weitere Hauptverbindungen)
  4. Verdichtungsnetz (untergeordnete Verbindungen)

Außerdem markiert das Radverkehrsnetz „Lückenschlüsse“ – Teilabschnitte einer Verbindung, die noch nicht existieren oder die aktuell zu unattraktiv sind und noch geschlossen werden sollen. Verläuft etwa eine Route entlang einer Landstraße, an der es noch keinen Radweg gibt, so ist sie als Lückenschluss markiert.
Im aktuellen Entwurf gestaltet sich die Länge der aktuellen Routen wie folgt:

Netzkategorie

ohne Lückenschluss [km]

Lückenschluss [km]

insgesamt [km]

Radschnellverbindungen

51,1

21,6

72,7

Pendlerrouten

391,4

165,3

556,8

Basisrouten

565,2

231,7

796,9

Verdichtungsnetz

958,9

11,5

970,4

Summe

1.966,7

430,2

2.396,8

 In einem ersten Schritt haben bereits die Städte- und Gemeindeverwaltungen sowie die Radverkehrsbeauftragten Anregungen und Hinweise gemeldet, die geprüft und oft in den Entwurf eingearbeitet wurden. Dann wurde in einem weiteren Schritt Hessen Mobil gebeten, sich zu beteiligen und ggf. Hinweise zu geben. 

Damit das Radverkehrsnetz möglichst realistisch und „brauchbar“ wird, ist nun die kollektive Ortkenntnis der Rad fahrenden Bevölkerung des Kreises gefragt. Der zuständige Dezernent des Lahn-Dill-Kreises, Heinz Schreiber, ruft daher alle Bürgerinnen und Bürger an Lahn und Dill auf: „Bitte beteiligen Sie sich breit und umfassend an der Entwicklung und Gestaltung eines zukunftsweisenden Radverkehrsnetzes. Dies wird uns allen zugutekommen!“

Gibt es Verbindungen, die noch fehlen? Sind Routen wichtiger oder weniger wichtig als vorgeschlagen? Gibt es eine bessere Wegeführung in der Region? Gibt es Lückenschlüsse, die noch nicht kenntlich gemacht sind? Bis zum 5. September 2021 können Vorschläge, Änderungswünsche und Hinweise bei VAR+, per E-Mail an rvk_ldk@varplus.de, eingereicht werden. Alle Informationen und den Netz-Entwurf zum Download gibt es auf https://varplus.de/radverkehrsnetz-lahn-dill-kreis/. Sobald ein komplett abgestimmtes Radverkehrsnetz vorliegt, starten die nächsten Schritte, z. B. die konkrete Maßnahmenplanung inklusive Prioritätensetzungen.

Mehr zum Radverkehrskonzept

Beim Radverkehrskonzept handelt es sich um eine Art strukturierte Ideensammlung, um das Radfahren im Lahn-Dill-Kreis sicherer und komfortabler zu gestalten bzw. weiter zu entwickeln. Hierbei stehen vor allem Radverbindungen des Alltagradverkehrs im Fokus. Das Konzept soll dem Landkreis und den Kommunen als eine Art Leitfaden für konkrete Maßnahmen dienen. Bereits im Frühling 2021 fand eine erste Bürgerbefragung für die Entstehung des Konzeptes statt.

Kontakt

Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-0
info@lahn-dill-kreis.de