Lahn-Dill-Kreis investiert rund drei Millionen Euro in Schutzmaßnahmen für Schülerinnen und Schüler (Foto: Bongkarn Thanyakij - Pexels)

CO2-Ampeln, Lüftungsanlagen und Desinfektionsmittel für die Schulen im Lahn-Dill-Kreis

Rund drei Millionen Euro in Schutzmaßnahmen für Schülerinnen und Schülern investiert / Auch Kitas profitieren von Subventionen des Landes Hessen

Der Lahn-Dill-Kreis hat Schutzmaßnahmen und Schutzausrüstung an seinen Schulen deutlich ausgebaut. Insgesamt wurden 1.200 sogenannte Co2-Ampeln bestellt. Diese werden voraussichtlich in der kommenden Woche geliefert. Sie sollen zum sinnvollen Lüftungsverhalten in den Klassenräumen beitragen. Außerdem wurden 21 Maßnahmen im Bereich der technisch unterstützten Luftreinhaltung beauftragt oder befinden sich in der finalen Planungsphase. So werden zum Beispiel Lüftungsanlagen in innenliegenden Klassenräumen eingesetzt, die nicht über Fenster zum Lüften verfügen oder in Räumen, in denen sich Fenster nicht zum Lüften öffnen lassen. Damit stimmt der Landkreis den Empfehlungen von Land und kommunalen Spitzenverbänden zu, die aussagen, dass das reine Fokussieren auf Raumlüftungsgeräte nicht zielführend sei.

Der Erste Kreisbeigeordnete und Schulbaudezernent Roland Esch ist zufrieden. „Die Maßnahmen die wir umgesetzt haben, reichen über die Lufthygiene hinaus. Vor Ort können nach individuellen Bedürfnissen ebenfalls kleine Instandhaltungsmaßnahmen und Investitionen getätigt werden“, sagt Esch. So wurden rund 1,2 Millionen Euro in Baumaßnahmen an Schulen investiert. Dazu gehören zum Beispiel die Gangbarmachung von Fenstern, der Austausch von schlecht zu reinigen Böden, zusätzliche hygienische Maßnahmen im sanitären Bereich sowie die Herstellung weiterer Wegbarkeiten, um den Begegnungsverkehr zu verringern. Außerdem wurden Masken, Desinfektionsmittel und desinfizierende Reinigungsmittel für alle 92 Schulen im Landkreis angeschafft. „Hiermit stärken wir den Infektionsschutz vor Ort zusätzlich. Der Unterricht und die Betreuung der Kinder werden sicherer.“

Knapp drei Millionen Euro Subventionen vom Land

Der Lahn-Dill-Kreis hat mit einem Zuwendungsbescheid des Landes Hessen insgesamt 2.811.447 Euro zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie an Schulen und Kitas erhalten. Die Mittel dieser Zuweisung wurden außerdem in Tagespflegepersonal, beispielsweise Tagesmütter, investiert, um eine Betreuung der Kinder bei möglichen Schul- und Kitaschließungen zu gewährleisten. 796.406 Euro der 2.811.447 Euro sind den Kommunen des Lahn-Dill-Kreises zugutegekommen, um diese Mittel für Maßnahmen an den Kindertageseinrichtungen in kommunaler und freier Trägerschaft bedarfsgerecht einzusetzen. 

Kontakt

Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-0
info@lahn-dill-kreis.de