Auf der Bildungsreise konnten die teilnehmenden Jugendlichen viel über die Europäische Union sowie die Stadt Brüssel lernen und so ihre eigenen Werte erweitern. Foto: Lahn-Dill-Kreis

Brüssel und die Europäische Union hautnah erleben

Bildungsreise des Lahn-Dill-Kreises im „Jahr der europäischen Jugend“

Was ist eigentlich die EU-Jugendstrategie? Welche europäischen Institutionen gibt es und wie funktionieren diese? Und wie verständigen sich die EU-Mitgliedsstaaten mit ihren 24 Landessprachen eigentlich untereinander? Dass die Europäische Union (EU) das Jahr 2022 zum „Jahr der Europäischen Jugend“ ausgerufen hat, haben die Jugendbildungswerke des Lahn-Dill-Kreises und der Universitätsstadt Gießen zum Anlass genommen, um diesen und weiteren Fragen rund um Europa auf einer Bildungsreise nach Brüssel auf den Grund zu gehen.

Die Woche war durch eine Themenvielfalt geprägt. Die Teilnehmenden sprachen unter anderem über aktuelle Geschehnisse, wie den Krieg in der Ukraine oder die Herausforderungen des Klimawandels. Viele der besprochenen Themen sind auch Bestandteil der EU-Jugendstrategie.

Ein Besuch des „Haus der europäischen Geschichte“ sowie des EU-Parlaments, der EU-Kommission, der ständigen Vertretung Deutschlands, der Landesvertretung Hessens und der Friedrich-Ebert-Stiftung haben dabei geholfen, die Themen den Jugendlichen auf anschauliche Art und Weise näherzubringen, getreu dem Motto „Europa zum Anfassen“. Darüber hinaus hatten die Teilnehmenden auch Zeit, sich selbstständig mit EU-Themen ihrer Wahl zu beschäftigen und die Stadt Brüssel zu erkunden. Durch die unterschiedlichen Einblicke und Perspektiven auf die EU konnten die Jugendlichen viel über die Arbeit dieser und der dazugehörigen Institutionen lernen. Als praktisches Beispiel wurde unter anderem erklärt, wie das EU-Datenroaming funktioniert, also dass EU-weit Internet und Telefonie ohne zusätzliche Gebühren genutzt werden können.

Die Begegnungen und Dialoge mit unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren in Brüssel inspirierten die Teilnehmenden zu intensiven Diskussionen und haben zu einer Auseinandersetzung mit den Werten der EU geführt. So hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, das gemeinsame Europa aus neuen Blickwinkeln zu betrachten und die eigene Haltung zu überdenken. Die Bandbreite der EU vor Ort erleben zu dürfen, war für alle Beteiligten eine große Bereicherung.

Weiterbilden mit Bildungsurlaub

Zu einer stetigen Weiterbildung gehört auch das Reisen und Erkunden. Um das Arbeitnehmenden zu erleichtern, gibt es den sogenannten Bildungsurlaub. Für anerkannte Bildungsreisen werden Interessierte von ihrer Arbeit für eine bestimmte Anzahl an Tagen unter Weiterzahlung des Gehalts freigestellt, ohne Urlaubstage einreichen zu müssen. In Hessen sind bis zu fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr möglich. Ziel ist es, die Initiative von Arbeitnehmenden zum lebenslangen Lernen zu fördern. Weitere Infos zum Bildungsurlaub in Hessen und dazu, welche Bildungsreisen anerkannt sind, finden Interessierte unter https://www.bildungsurlaub.de/infos/bundeslaender/bildungsurlaub-in-hessen.

Kontakt

Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-0
info@lahn-dill-kreis.de