Gestattungen

Die Voraussetzungen für die Genehmigung einer Gestattung regelt § 66 des Hessischen Schulgesetzes (HSchG). Danach kann das Staatliche Schulamt im Benehmen mit dem Schulträger aus wichtigem Grund den Besuch einer anderen als der örtlich zuständigen Schule in begründeten Ausnahmefällen gestatten, insbesondere wenn

  • die zuständige Schule auf Grund der Verkehrsverhältnisse nur unter besonderen Schwierigkeiten zu erreichen ist,
  • der Besuch einer anderen Schule der oder dem Schulpflichtigen die Wahrnehmung des Berufsausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses erheblich erleichtern würde,
  • gewichtige pädagogische Gründe hierfür sprechen oder
  • besondere soziale Umstände vorliegen
  • und wenn die Aufnahmekapazität der anderen Schule nicht erschöpft ist.

Eine Gestattung ist erforderlich bei

  • Grundschülerinnen/Grundschülern, die eine andere als die für sie zuständige Grundschule besuchen sollen (§ 60 Abs. 4 HSchG) und
  • Berufsschülerinnen/Berufsschülern, die eine andere als die für sie zuständige Berufsschule besuchen wollen (§ 63 HSchG).

Die Gestattungsanträge erhalten Sie in den Sekretariaten der Grundschulen bzw. der Berufsschulen, aber auch im Internet auf der Homepage des Staatlichen Schulamts oder hier

Grundschulen

Schülerinnen und Schüler haben die Schulpflicht durch den Besuch der Grundschule zu erfüllen, in deren Schulbezirk sie wohnen. Die Schulbezirke bilden die Schülträger durch eine Schulbezirkssatzung. Wird der Besuch einer anderen als der nach der gültigen Schulbezirkssatzung zuständigen Grundschule gewünscht, so bedarf es einer Gestattung. Vor Erteilung der Gestattung durch das Staatliche Schulamt, muss die Stellungnahme der zuständigen, abgebenden Schule, der aufnehmenden Schule sowie des Fachdienstes Schulservice eingeholt werden.

Berufsschulen

Die Berufsschulpflicht ist durch den Besuch der Berufsschule, in deren Schulbezirk der Beschäftigungsort, bei Berufsschulpflichtigen ohne Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis der Wohnort, bei Berufsschulpflichtigen in Maßnahmen der Arbeitsverwaltung der Maßnahmeort und bei berufsschulpflichtigen Berhinderten im Arbeitstrainingsbereicht der Ort der Werkstätte liegt, zu erfüllen (§ 63 Abs. 1 HSchG). Wird der Besuch einer anderen als der  zuständigen Berufsschule gewünscht, so bedarf es einer Gestattung.

Gleiches gilt auch für Schüler/innen, die ein Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) besuchen. Über eine Gestattung entscheidet das Staatliche Schulamt, in dessen Bereich sich die nach geltender Schulbezirkssatzung zuständige Berufsschule befindet.

Kontakt

Wolfram Sänger

Schulservice

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1346
06441 407-1054
wolfram.saenger@lahn-dill...